•   |  
  •   |  
  • AlamodeFilm   
  • Universal   
  • AlamodeFilm Impressum

BORN TO BE BLUE erzählt von einem Wendepunkt im Leben des legendären Jazz-Trompeters Chet Baker (Ethan Hawke). Nach einem kometenhaften Aufstieg in den 1950er Jahren, gefeiert als der „James Dean of Jazz“ und „King of Cool“, war Baker schon zehn Jahre später am Ende. Zerrissen von seinen inneren Dämonen und den Exzessen des Musikerlebens, begegnet er einer Frau (Carmen Ejogo), mit der wieder alles möglich scheint. Angefeuert von seiner neuen Leidenschaft und ihrem bedingungslosen Glauben an ihn, kämpft sich Baker wieder zurück und erschafft so einige der unvergesslichsten Musikaufnahmen seiner Karriere.

BORN TO BE BLUE ist eine eindrucksvolle Comeback-Story und eine Liebeserklärung an einen der begnadetsten Musiker der Welt. Als Jazz-Ikone Chet Baker liefert Ethan Hawke (Oscar-nominiert für TRAINING DAY und BOYHOOD) eine schauspielerische Leistung, die zu der Besten seiner Karriere gehört. Als die Frau, die Chet Baker wieder zur Höchstform inspirierte, brilliert die britische Schauspielerin Carmen Ejogo (SELMA). Seine Weltpremiere feierte der Film des kanadischen Regisseurs Robert Budreau beim Filmfestival in Toronto.

„Es handelt sich bei BORN TO BE BLUE nicht um einen herkömmlichen Musikfilm mit lauter perfekt produzierten Nummern,“ sagt Regisseur Robert Budreau. „Bei uns war das wichtigste, Chets Entwicklung zu zeigen. Er musste zum Teil ja richtig schlecht spielen, was eine besondere Herausforderung darstellte.“

Dass Baker keinen seiner berühmten Songs selbst geschrieben hatte, sondern häufig die Klassiker des so genannten Great American Songbook neu interpretierte, war für die Filmemacher letztlich ein Vorteil. „Wir entschieden schon früh, dass wir keine Originalaufnahmen verwenden, schon allein weil wir wollten, dass Ethan selbst singt“, erklärt Budreau.„Außerdem mussten wir eben darauf achten, dass die Arrangements der Songs zur Erzählung des Films passen. Mit den perfekt abgemischten Studioaufnahmen hätten wir in vielen Fällen nichts anfangen können, denn in den Szenen, in denen Chet mühsam an seinem Comeback arbeitet, musste man ja die Mühen und Schmerzen hören können.“

Um das zu erreichen, brauchte es nicht nur hervorragende Schauspieler, sondern natürlich auch ebensolche Musiker, wie David Braid berichtet, den Budreau nach dem gemeinsamen Jazz-Kurzfilm „Dream Recording“ als Music Arranger engagierte: „Unser Trompeter Kevin Turcotte sollte einen Oscar gewinnen für die Art und Weise, wie er spielte, die gleichzeitig fehlerhaft, aber eben auch wunderschön war. Das so glaubwürdig zu transportieren, dass es im Kino sowohl Musiker als auch Laien nachvollziehen können, war alles andere als ein Kinderspiel.“ Turcotte spielt im Film allerdings nicht nur die Trompeten-Parts von Chet Baker, sondern auch jene von seinen Kollegen Miles Davis und Dizzy Gillespie. „Dass hinter diesen unterschiedlichen Stilen in unserem Film ein und dieselbe Person steckt, ist wirklich bemerkenswert!“

Zu den bekanntesten Songs, die für den Film ausgewählt wurden, gehören „Let’s Get Lost“, „Summertime“, „Over the Rainbow“, „There’s a Small Hotel“ und natürlich „My Funny Valentine“, von Ethan Hawke selbst gesungen.

Um gesanglich bei „My Funny Valentine“ und „I’ve Never Been in Love Before“, den Hawke und Budreau für das emotionale Finale des Films auswählten, nahm der Schauspieler in New York Gesangsunterricht. Bei einigen der Stunden stieß Budreau dazu, genau wie schließlich auch bei den Aufnahmen in einem Studio in Brooklyn. Ganz reibungslos lief die Session dort nicht ab, wie der Regisseur sich erinnert: „Der erste Tag der Aufnahmen war lang und hart, aber Ethan war fantastisch und ich hatte das Gefühl, dass es am zweiten Tag kaum noch etwas zu tun geben würde. Dann aber kamen wir morgens an – und alles vom Vortag war gelöscht. Ethan musste noch einmal ganz von vorne beginnen, und diese zarten Liebeslieder singen. Doch er war umwerfend und sogar noch besser als am Tag zuvor.“

Hawke, der schon im Vorfeld der Dreharbeiten von den Produzenten das passende Instrument geschenkt bekommen hatte, nahm zur Vorbereitung auch Trompeten-Unterricht. „Mein Lehrer sagte mir, dass ich selbst mit fünf Jahren Üben nicht annähernd an das Spiel von Chet Baker herankommen würde. Dieser Illusion musste ich mich gar nicht hingeben“, berichtet der Schauspieler. „Aber ich wollte es mir nicht nehmen lassen. Außerdem hatte ich mich vor vielen Jahren schon mal auf einen Film über Chet Baker vorbereitet, der dann nie zustande kam. Deswegen war diese Rolle im Grunde nun 16 Jahre lang in der Mache.“

Hawke erinnerte sich durch die Auseinandersetzung mit Chet Baker auch daran, wie sehr er seine Liebe zum Jazz dem Kino verdankte. „Ich erinnere mich noch daran, wie mich damals Spike Lees Jazz-Film MO’ BETTER BLUES umgehauen hatte. Allen voran Denzel Washington“, schwärmt der Schauspieler. „Und dann war da natürlich auch noch Robert Altmans KANSAS CITY.“

Zur Vorbereitung auf seine Rolle stürzte er sich außerdem Hals über Kopf ins Internet: „Ich finde es fantastisch, welche Möglichkeiten sich heute bieten. Man kann ein Buch über Charlie Parker lesen und dann einen seiner Songs im Netz suchen und hören. Oder man kann Parkers Version von ‚Cheryl’ hören und direkt mit der von Chet Baker vergleichen. All das, worüber im Drehbuch gesprochen wird, kann man sich online selbst aneignen und verständlich machen.“

Hawke war allerdings nicht der einzige, der Freude an der Musik des Films hatte. „Ich fand es einfach fantastisch, bei der Arbeit an BORN TO BE BLUE ständig von Musik umgeben zu sein“, lacht Carmen Ejogo. „Nicht nur lief in unseren Wohnwagen ständig toller Jazz, sondern Ethan sang eigentlich auch die ganze Zeit. Diese Freude, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen, ist ja genau das, worum es in unserem Film geht – und es hat viel Spaß gemacht mitzuerleben, wie Ethan genau darin aufgegangen ist.“



Die Songs (chronologisch)

1. Let’s Get Lost (arrangement)
2. Ko-Opt (original – David Braid)
3. Haitian Fight Song (soundtrack – Charlie Mingus)
4. Belle Ami (soundrack – Aaron Neville)
5. Ruthie Mae (soundtrack – Percy Mayfield)
6. Once Away (original – David Braid + strings)
7. Blue Me (soundtrack – Arnett Cobb)
8. Bowling Alley Boogie (original – David Braid)
9. Go Down Sunshine (soundtrack – Odetta)
10. Summertime (arrangement)
11. Blue Room (inst.) (arrangement)
12. Tequila Earworm (original – David Braid)
13. Blue Room (vocal) (Ethan Hawke)
14. Small Hotel (arrangement)
15. Could Have Been (original – David Braid + strings)
16. Over the Rainbow (arrangement)
17. My Funny Valentine (arrangement – Ethan Hawke)
18. I’ve Never Been in Love Before (arrangement – Ethan Hawke)



BORN TO BE BLUE - OST
Warner Jazz (ASIN B01B7SK6NO)
Auch digital bei Spotify, iTunes, Amazon etc.



Chet Baker wurde am 23. Dezember 1929 im kleinen Städtchen Yale in Oklahoma geboren. Musik wurde zuhause groß geschrieben: sein Vater war professioneller Gitarrist, bevor er sich während der Großen Depression der Farm-Arbeit zuwenden musste, und seine in einer Fabrik arbeitende Mutter spielte Klavier. Schon als Kind spielte Baker zunächst Posaune und später Trompete, außerdem sang er im Kirchenchor und spielte im Schulorchester.

Nach einigen Jahren beim Militär, in denen er in Berlin und San Francisco stationiert war und in den Army-Bands spielte, begann Baker seine professionelle Musikkarriere Anfang der fünfziger Jahre in Los Angeles. Nachdem er zunächst für einige Westküsten-Konzerte in der Band des großen Charlie Parker spielte, feierte er bald erste Erfolge als Mitglied des Gerry Mulligan Quartet. Nach dessen Ende gründete er das Chet Baker Quartet, das mehrere erfolgreiche Alben veröffentlichte. Mehrfach wählten ihn die Leser der Magazine Down Beat und Metronome zum Besten Trompeter, noch vor Miles Davis. Auch das Album „Chet Baker Sings“ wurde 1956 zu einem großen Erfolg.

Bereits in den fünfziger Jahren kam Baker allerdings auch erstmals mit Heroin in Kontakt, dem er schnell verfiel. Die Sucht wurde er Zeit seines Lebens nicht wieder dauerhaft los. Mehrfach wurde er während verschiedener Europa-Aufenthalte wegen kleinerer Vergehen im Zusammenhang mit Drogen in Deutschland oder Großbritannien des Landes verwiesen. Außerdem musste er sowohl in Europa als auch in den USA immer wieder ins Gefängnis.

Nach dem Verlust seiner Zähne und dem Einsatz einer Prothese gelang Baker Ende der sechziger Jahre auch dank der Unterstützung seines Kollegen Dizzy Gillespie ein beachtliches Comeback. 1978 zog er dauerhaft nach Europa, wo er die produktivste Phase seiner Karriere erlebte. Während er in seiner Heimat zusehends in Vergessenheit geriet, erfreute sich Bakers Musik in Europa großer Beliebtheit. Eine ganz neue Hörerschaft erschloss sich etwa in der Zusammenarbeit mit seinem britischen Kollegen Elvis Costello. Noch kurz vor seinem Tod am 13. Mai 1988 in Amsterdam nahm er mit der NDR Bigband und dem Rundfunkorchester Hannover das „Last Great Concert“ auf.

Bestehend aus den Album CHET IS BACK (Sony Music), der exklusiven Sammleredition von Bruce Webers Dokumentarfilm LET’S GET LOST über das Leben des legendären Trompeters sowie je 2x Kinofreikarten!

Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, schicken Sie uns bis zum
1. Juni 2017 eine E-Mail an gewinne@borntobeblue.de

AACHEN

 
Plattenbau Aachen
    • Plattenladen •
Viktoriastraße 51 (52066 Aachen)
www.plattenbau-aachen.de
  

AUGSBURG

 
Vinyl-Café Augsburg
    • Plattenladen •
Gögginger Str. 153 (86199 Augsburg)
www.vinyl-cafe.net
  

BERLIN

 
Bundeskonferenz Jazz
    • Bildung •
(Berlin)
www.bk-jazz.de
Dodo Beach
    • Plattenladen •
Vorbergstraße 8 (10823 Berlin)
www.dodobeach.de
Fashion Killers
    • Plattenladen •
Wrangelstr. 48 (10997 Berlin)
www.fashionkillers.de
Hurricane Records
    • Plattenladen •
Hauptstr. 84 (12159 Berlin)
www.hurricanerecords.de
Jazz Dreams
    • Plattenladen •
Hermann-Hesse-Str. 25 (13156 Berlin)
www.jazz-dreams-hifi-berlin.de
Musik Department
    • Plattenladen •
Kastanienallee 41 (10119 Berlin)
www.musikdepartment.wordpress.com
Oldschool
    • Plattenladen •
Walter-Benjamin-Platz 2 (10629 Berlin)
www.oldschool-berlin.com
Rock Steady Records
    • Plattenladen •
Zillestr. 74-76 (10585 Berlin)
www.rocksteadyrecords.de
Schlot
    • Jazzclub •
Invalidenstr. 117 (10115 Berlin)
www.kunstfabrik-schlot.de
Soultrade
    • Plattenladen •
Sanderstr. 29 (12047 Berlin)
www.facebook.com/SoultradeRecordstore
VOPO Records
    • Plattenladen •
Danziger Str. 31 (10435 Berlin)
www.vopo-records.de
  

BIELEFELD

 
Blue Site Record Shop
    • Plattenladen •
Stapenhorststraße 19 (33615 Bielefeld)
www.bluesiterecords.de
  

BREMEN

 
Hot Shot
    • Plattenladen •
Knochenhauer Strasse 20-25 (28195 Bremen)
www.hotshotrecords.com
  

BOCHUM

 
DISCover
    • Plattenladen •
Untere Marktstr. 1 (44787 Bochum)
www.discover-music.de
  

DARMSTADT

 
Jazz Institut
    • Bildung •
Bessungerstr. 88D (64285 Darmstadt)
www.jazzinstitut.de
  

DORTMUND

 
Amsterdam Record Shop
    • Plattenladen •
Sternstraße 11 (44137 Dortmund)
www.amsterdam-record-shop.de
andrä - der CD Markt
    • Plattenladen •
Westenhellweg 54 (44137 Dortmund)
www.cd-andrä.de
Archiv
    • Plattenladen •
Hohe Str. 34 (44139 Dortmund)
www.archiv-cd.de
Black Plastic
    • Plattenladen •
Rheinische Str. 31 (44147 Dortmund)
www.blackplastic.de
XXL Music World
    • Plattenladen •
Auf dem Berge 8 (44135 Dortmund)
www.musik-und-filme.de
  

DRESDEN

 
Inter Records
    • Plattenladen •
Neuostra 7 (01219 Dresden)
www.interrecords.net
Sweetwater
    • Plattenladen •
Friedrich-Wieck-Str. 4 (01326 Dresden)
www.sweetwaterjazz.de
  

DUISBURG

 
andrä - der CD Markt
    • Plattenladen •
Sonnenwall 42 (47051 Duisburg)
www.cd-andrä.de
  

ERLANGEN

 
Bongartz - Musik
    • Plattenladen •
Hauptstr. 56 (91054 Erlangen)
www.bongartz-musik.de
  

ESSEN

 
andrä - der CD Markt
    • Plattenladen •
Limbeckerstraße 20-28 (45127 Essen)
www.cd-andrä.de
  

FRANKFURT AM MAIN

 
Lucky Star Records
    • Plattenladen •
Heidestraße 152 (60385 Frankfurt am Main)
www.lucky-star-records.com
  

FREIBURG

 
Flight 13
    • Plattenladen •
Stühlinger Str. 15 (79106 Freiburg)
www.flight13.com
  

GIEßEN

 
Oldie Zeitlos Musik
    • Plattenladen •
Ludwigstraße 42 (35390 Gießen)
www.oldie-zeitlos-musik.de
  

HALLE

 
Women in Jazz
    • Festival •
Termin: 22.04. - 01.05.2017 (Halle)
www.womeninjazz.de
  

HAMBURG

 
GROOVE CITY Record Store
    • Plattenladen •
Marktstr. 114 (20357 Hamburg)
www.groove-city.com
Muchow Hifi & Records
    • Plattenladen •
Mühlenhagen 130 (20539 Hamburg)
www.muchow-hifi-records.de
ReKORD
    • Plattenladen •
Schulterblatt 84 (20357 Hamburg)
www.rekord.net
Slam Records
    • Plattenladen •
Schulterblatt 104 (20357 Hamburg)
www.slamrecords.de
  

HANNOVER

 
25 music
    • Plattenladen •
Lister Meile 25 (30161 Hannover)
www.25-music.de
  

HEIDELBERG

 
Crazy Diamond
    • Plattenladen •
Poststrasse 42 (69115 Heidelberg)
www.crazy-diamond.de
  

HEILBRONN

 
Plattenladen
    • Plattenladen •
Herbststr. 5 /Bismarckplatz (74072 Heilbronn)
www.plattenladen-heilbronn.de
  

KASSEL

 
Scheibenbeisser
    • Plattenladen •
Fünffensterstraße 6 (34117 Kassel)
www.scheibenbeisser.de
  

KARLSRUHE

 
Discover
    • Plattenladen •
Kreuzstr. 31 (76133 Karlsruhe)
www.discover-records.de
  

KÖLN

 
andrä - der CD Markt
    • Plattenladen •
Auf dem Berlich 8 (50667 Köln)
www.cd-andrä.de
Black Diamond Records
    • Plattenladen •
Ritterstraße 48 (50668 Köln)
www.blackdiamondrecords.de
Drake Records
    • Plattenladen •
Niessenstr. 6 (51103 Köln)
www.drakerecords.jimdo.com
Early Bird Records
    • Plattenladen •
Lindenstrasse 77 (50674 Köln)
www.facebook.com/earlybirdcologne
Schallhandel
    • Plattenladen •
Luxemburger Str. 72 (50674 Köln)
www.schallhandel.de
Silvertone Recordstore
    • Plattenladen •
Ritterstraße. 50 (50668 Köln)
www.facebook.com/silvertonerecordstore
  

LEIPZIG

 
Whisper Records
    • Plattenladen •
Karl-Liebknecht-Str. 109 04275 Leipzig)
www.facebook.com/whispersrecords
  

MANNHEIM

 
Come Back
    • Plattenladen •
S1 17 (68161 Mannheim)
www.come-back-online.de
  

MÜNCHEN

 
MAOZ Vinyl & Kaffee
    • Plattenladen •
Hiltenspergerstr. 15 (80798 München)
www.maoz-records.com
Optimal
    • Plattenladen •
Kolosseumstr. 6 (80469 München)
www.facebook.com/optimalrecords
  

MÜNSTER

 
andrä - der CD Markt
    • Plattenladen •
Verspoel 21 (48143 Münster)
www.cd-andrä.de
  

NÜRNBERG

 
Jazz Studio Nürnberg
    • Plattenladen •
Paniersplatz 27/29 (90403 Nürnberg)
www.jazzstudio.de
mono-Ton
    • Plattenladen •
Färberstr. 44 (90402 Nürnberg)
www.mono-ton.eu
  

REGENSBURG

 
Jazzclub Regensburg
    • Jazzclub •
Bertoldstr. 9 (93047 Regensburg)
www.jazzclub-regensburg.de
  

STUTTGART

 
12inch
    • Plattenladen •
Marktstraße 60a (70372 Stuttgart)
www.12inch.de
Second Hand Records
    • Plattenladen •
Leuschnerstr. 3 (70174 Stuttgart)
www.secondhandrecords.de
  

TRIER

 
Graf Streibl
    • Plattenladen •
Saarstraße 21 (54290 Trier)
www.grafstreibl.de
Jazzclub Trier
    • Jazzverein •
(Trier)
www.jazz-club-trier.de
  

TÜBINGEN

 
Rimpo Tonträger
    • Plattenladen •
Ammergasse 23 (72070 Tübingen)
www.rimpo.de
  

WUPPERTAL

 
Strangeville Records
    • Plattenladen •
Kriegerheimstr. 67 (42115 Wuppertal)
www.strangeville-records.de
  

BESETZUNG

 
Chet Baker ETHAN HAWKE
Jane/ Elaine CARMEN EJOGO
Dick Bock CALLUM KEITH RENNIE
Officer Reid TONY NAPPO
Chesney Baker Senior STEPHEN MCHATTIE
Vera Baker JANET-LAINE GREENE

STAB

 
Regie ROBERT BUDREAU
Drehbuch ROBERT BUDREAU
Produzenten ROBERT BUDREAU
JENNIFER JONAS
LEONARD FARLINGER
JAKE SEAL
Kamera STEVE COSENS
Schnitt DAVID FREEMAN
Musik TODOR KOBAKOV
DAVID BRAID
STEVE LONDON
Produktionsdesign AIDAN LEROUX
Kostümdesign ANNE DIXON
Casting NANCY KLOPPER